"Ein Schnuppertag öffnete das Tor zu einer neuen Welt"

Heiko V., Fachlicher Organisator Leistungen

Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten, interne Weiterbildung und zehn Jahre Tätigkeit in der Geschäftsstelle einer Krankenkasse – so sah mein Weg vor BITMARCK aus. Doch ich spürte einen starken Wunsch nach Veränderung. Über einen früheren Kollegen wurde ich auf BITMARCK aufmerksam und erfuhr, dass man nach einem Fachlichen Organisator sucht. Glücklicherweise bekam ich die Gelegenheit, an einem „Schnuppertag“ teilzunehmen, da ich mir unter der Tätigkeit wenig vorstellen konnte. Schnell war klar: BITMARCK würde eine völlig neue Welt für mich werden. Eine Herausforderung, der ich mich sehr gerne stellen wollte.





Ich habe die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und akzeptiere sie.
Ich habe die rechtlichen Hinweise zum Datenschutz gelesen und akzeptiere sie.

Zu Beginn war alles neu: Während meiner Tätigkeit bei der Krankenkasse war ich Anwender der Software. Plötzlich stand ich auf der anderen Seite und sollte an der Softwareentwicklung mitwirken. Dazu kam, dass bei meinem alten Arbeitgeber eine andere Softwarelösung im Einsatz war. Es kam mir zunächst so vor, als würden die Kollegen mit „fremden Zungen sprechen“.

Eigenverantwortlichene Aufgaben werden zum eigenen „Baby“

Es brauchte einige Zeit, bis ich effektiv mitarbeiten konnte. Schritt für Schritt habe ich eigene Themen übernommen, für die ich verantwortlich war und bis heute bin – sie werden quasi zum eigenen „Baby“. Erhalte ich dann positives Feedback, macht mich das stolz. Wichtig war damals für mich die Erkenntnis, dass man kein Computerspezialist für einen Job bei BITMARCK sein muss. Etwas IT-Affinität sollte natürlich vorhanden sein.

 

 

Die Aufgabe der fachlichen Organisatoren bei BITMARCK besteht in erster Linie darin, den für die Umsetzung von Kundenanforderungen notwendigen fachlichen Input zu liefern. Dafür ist es wichtig, die Prozesse der Krankenkassen gut zu kennen. Die Erfahrung bei meinem Vorarbeitgeber hilft mir dabei natürlich. Ich arbeite aber nicht alleine, sondern in einem Team aus mehreren fachlichen Organisatoren. Zur Lösung eines Problems setzen wir uns zunächst zusammen und analysieren den Sachverhalt fachlich sehr genau.

 

"Es ist wichtig die Prozesse der Krankenkasse gut zu kennen."

Das klingt leichter als es ist. Wir schreiben zunächst eine User-Story: Wer will was warum? Dazu überlegen wir uns Akzeptanzkriterien – was muss erfüllt sein, damit die Anforderungen des Kunden realisiert werden können? Im nächsten Schritt kommen unsere Analytiker und Softwareentwickler dazu und wir schätzen den Arbeitsaufwand ab. Ein Projektteam wird gebildet und dann startet die eigentliche Softwareentwicklung!

 

GUTE GRÜNDE FÜR BITMARCK >

Wir haben ein gemeinsames Ziel: zufriedene Kunden

Damit ist zunächst unser Part beendet. Um sicherzustellen, dass die Änderung der Software in der Praxis auch wirklich funktioniert, übernehmen wir nach Abschluss der Programmierung die abschließenden Tests.

Während dieser Projekte habe ich eine sehr harmonische Zusammenarbeit kennengelernt. Uns alle verbindet ein gemeinsames Ziel: zufriedene Kunden. In meiner Abteilung herrscht eine angenehme Arbeitsatmosphäre und auch die Unterstützung des Vorgesetzten ist uns sicher.

Bewerben Sie sich jetzt!

Für Sie ist derzeit kein passendes Stellenangebot dabei? Sie sind Informatiker (m/w) oder Sozialversicherungsfachangestellter (m/w) und möchten Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten bei dem größten Full-Service-Dienstleister im IT-Markt der gesetzlichen Krankenversicherung einbringen? Sie finden Lösungen, wo andere noch mit dem Problem beschäftigt sind und sind bereit, neue Wege zu gehen? Dann sollten wir uns kennenlernen.

 

INITIATIVBEWERBUNG EINREICHEN >

BITMARCK auf YouTube BITMARCK auf XING BITMARCK auf Twitter BITMARCK auf kununu
nach oben